Diese Internetseite verwendet cookies. Durch Drücken der grünen Schaltfläche erklären Sie Ihre Einverständnis dazu.

Bitte lesen Sie sich auch unsere Datenschutzerklärung dazu durch.

Drucken

Die Gründungsmitglieder

deltabauGeorg Friedrich ✝
Er wurde 1927 in Lobositz/Böhmen geboren und kam schon während seiner Schulzeit mit den Modellbau in Berührung. Im Alter von 8 bis 13 Jahren bastelte er mit Begeisterung selbstkonstruierte freifliegende Segelflugmodelle. Mit 13 Jahren kam er zur Segelfliegerei und erlernte auf den Schulgleitern SG 38 und Grunau-Baby das Fliegen.
Nach den Kriegswirren verschlug es ihn nach Erding. Bereits im Jahre 1950 wurde er Gründungsmitglied der hiesigen Flugsportgruppe, die auch eine Abteilung Modellflug hatte. Ab 1961 widmete er sich ausschließlich der Modellfliegerei. Über 100 Flugmodelle wurden von im konstruiert, gebaut und in Fachzeitschriften veröffentlicht.
In den Jahren 1966 und 1967 erreichte er mit 4 Weltrekorden mit seinem Segelflugmodell URANUS den Höhepunkt seiner Modellfliegerlaufbahn. Die Teilnahme an unzähligen Wettbewerben brachten ihn sehr oft auf die vorderen Plätze. In den 70er und 80er Jahren war er Inhaber der Firma “GF Modelle”, die Flugmodelle und geeignetes Zubehör herstellte und vertrieb. Er war bis ins hohe Alter aktiv und konstruierte und baute nach wie vor seine Modelle selbst.

WeigtErhard Weigt ✝

Er wurde 1930 im Ort Haida in Nordböhmen geboren und wohnt seit 1952 in Altenerding. Schon in den 50er Jahren hat er sich mit freifliegenden Modellen beschäftigt. Als dann Fernsteuerungen erschwinglich wurden, hat er sich hauptsächlich dem Modellsegelflug verschrieben. Er konstruierte eine Reihe von Modellen selbst und fuhr mit der erfolgreichen Erdinger Gruppe zu vielen Wettbewerben und war eine der tragenden Säulen des Vereins. In den 80er Jahren hat er sich dann im Kreise seiner Familie mehr dem Schiffsmodellbau gewidmet.
Und noch etwas zum Schmunzeln:
Berühmt wurde er durch die für ihn eigene Landetechnik seines von ihm konstruierten Segelflugmodells “Pumuckl” (siehe rechtes Bild). Er flog im Landeanflug direkt auf sich zu, setzte das Flugzeug kurz vor sich auf, sprang hoch und ließ dabei das Modell unter seinen Füßen hindurchrutschen. Diese Landetechnik gab er jedoch auf, als einmal das Modell genau unter seinen Füßen – und er (mit beiden Füßen) in den Tragflächen zum Stehen kam......