Drucken

Unser Jugendprogramm unter dem Motto “Faszination Modellflug”

Faszination Modellflug 2008 0029

Unter dem Motto „ Faszination Modellflug “ führt die Modellfluggruppe seit dem Jahr 2004 immer in der ersten Ferienwoche der Sommerferien einen Modellbau- und Flugtag für interessierte Kinder aus dem Gemeindebereich durch. In der Altersgruppe von 7 bis 13 Jahren nehmen hier regelmäßig 20 bis 25 Kinder dieses Angebot mit Begeisterung an.

Mit dem Ziel, Kindern aus der Gemeinde Oberding den Modellflugsport näher zu bringen, handwerkliches Geschick zu fördern und für jedes Kind das „besondere Erfolgserlebnis“ eines selbstgebauten, flugfähigen Modells entstehen zu lassen sind wir angetreten. Neben handwerklichem Geschick  werden Grundzüge der Flugphysik, Ausdauer, Aufmerksamkeit und Geduld vermittelt, wobei der Spaßfaktor natürlich nicht zu kurz kommt. Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein, wenn die selbstgebauten Flugzeuge in ihr Element übergeben werden und genau das machen, wofür sie gebaut wurden – weit und lang zu fliegen. Besonders spannend für die Kinder wird es dann, wenn es darum geht, sich im anschließenden Flugwettbewerb die vordersten Ränge zu sichern.

Wir als Modellfluggruppe freuen uns jedes Jahr aufs Neue, gemeinsam mit den Kindern aus der Gemeinde einen solchen Tag zu gestalten.

Dieter Behrens schreibt in seinem Bericht "Flöhe hüten" über seine Erfahrungen.

 

Lehrer-Schüler-Betrieb

So einfach ist das mit dem Fliegen nicht, auch das will gelernt sein. Niemand käme auf die Idee sich in ein Flugzeug zu setzen und einfach los zu fliegen. Bei einem Modellflugzeug erfolgt die Reaktion auf Steuerbefehle aufgrund der vergleichsweise geringen Größe viel rascher und direkter. Der Modellpilot steht am Boden und kann die Reaktion des Modells nur mit dem Auge wahrnehmen und nicht spüren wie ein Pilot, der selbst im Flugzeug sitzt. Damit der Absturz bei einem Anfänger nicht vorprogrammiert ist, leisten gerne die  Mitglieder des Vereins Hilfe. Die anfänglichen Schwierigkeiten können dadurch leichter gemeistert werden. Das erspart Enttäuschungen und oft auch Lehrgeld. Bekanntlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das gilt hier im wahrsten Sinne des Wortes. Mit ein wenig Ausdauer und Geduld stellen sich bald die ersten Erfolge ein.

 

jugendextern08

Heute, im Zeitalter der Computerfernsteuerungen, gibt es endlich eine segensreiche Einrichtung, bei der man per Kabel mit dem Sender seines “Fluglehrers” verbunden ist. Der sogenannte “ Lehrer-Schüler-Betrieb ”.

Keine Schweißausbrüche, keine schlotternden Knie mehr vor lauter Anfängerstreß. Droht beim Fliegen etwas aus der Kontrolle zu geraten, übernimmt der Lehrer mit seiner Fernsteuerung das Modell, bis sich die Nerven und das Modell wieder beruhigt haben und überläßt dem Schüler dann wieder die weitere Steuerung.