Drucken

Motorflug

Neben dem Segelflug ist der Betrieb von Motormodellen die klassische Form des Modellfluges. Die Entwicklung und Veränderung im Bereich Motorflug während der der letzten Jahrzehnte ist besonders bemerkenswert.  Zu Beginn dieser Ära wurden hauptsächlich Glühzünder- und Dieselmotoren mit sehr kleinem Hubräumen von wenigen Kubikzentimetern verwendet. Anfangs konnten diese noch nicht in der Leistung geregelt werden, d.h. es wurde mit Vollgas geflogen bis der Tank leer war. Mit den fortschreitenden Möglichkeiten der Fernsteuertechnik wurde dies aber bald anders.

 

Sparten Motorflug SuperstarIm Laufe der Jahre wurden die Modelle und ihre Motore immer größer und mächtiger. Sie erreichten zum Teil Spannweiten von bis zu 3 Meter und Gewichte von bis zu 25 kg. Dies war u.a. auf die modernere Werkstoff- und Verarbeitungstechnik, aber auch auf ein zunehmendes Angebot an benzingetriebenen Motoren mit elektrischer Zündung zurückzuführen. Dabei waren immer häufiger auch großvolumige und auch mehrzylindrige Motore mit Hubräumen von bis zu 200 ccm anzutreffen. Auch im Motorflug gibt es verschiedene Formen des Wettbewerbes, und damit die Möglichkeit sein persönliches fliegerisches Geschick weiter zu entwickeln.

 

 

So wird regelmäßig ein Wettbewerb im Kunstflug ausgetragen, in dem der Vereinsmeister gekürt wird. Hierbei werden die Programme der internationalen F3A-Klasse geflogen. Diese unterteilt sich in verschiedene Unterklassen mit wachsendem Schwierigkeitsgrad und besteht aus 8 bis 17 aufeinander folgenden Kunstflugfiguren. Unser Verein hat sich gerade in diesem Bereich mit der Durchführung regionaler und nationaler Wettbewerbe und der Teilnahme eigener Mitglieder besonders etabliert.

 

F3A Modelle

In den letzten 10 Jahren hat sich dann eine neue Evolutionsstufe des Antriebes in Form von effizienten Elektromotoren entwickelt. Dieser Schritt wurde aber erst durch die Verfügbarkeit hochmoderner Lithium-Polymer-Zellen möglich. Deren geringes Gewicht und ihre Leistungsfähigkeit erschlossen ganz neue Möglichkeiten im Modellflug. Diese Antriebe sind vollkommen abgas- und emissionsfrei, nur das Summen des Propellers ist übriggeblieben. Der elektrische Antrieb ist mittlerweile beinahe zum Standard im Motorflug geworden. Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Umweltbewusstseins ist die Vermeidung von Lärm und Umweltverschmutzung ein sehr erfreulicher Trend.

 

Darüber hinaus gibt es auch im Motorflug verschiedene Formen des Wettbewerbes, und damit die Möglichkeit sein persönliches fliegerisches Geschick weiter zu entwickeln. So werden in unserem Verein regelmäßig Wettbewerbe im Kunstflug ausgetragen, welche entweder nur vereinsintern sind, oder aber landesweite oder sogar internationale Bedeutung haben. Hierbei werden die Programme der internationalen F3A-Klasse geflogen. Diese unterteilt sich in drei verschiedene Unterklassen mit wachsendem Schwierigkeitsgrad und besteht aus 8 bis 17 aufeinander folgenden Kunstflugfiguren. Unser Verein hat sich gerade in diesem Bereich mit der Durchführung regionaler und nationaler Wettbewerbe und der Teilnahme eigener Mitglieder besonders etabliert und gilt in einschlägigen Kreisen sogar als eine Art Nachwuchsschmiede.

Flugplatz1

 

Sparte Motorflug